Verkehrsverein startet mit dem Maibaum- und Radelfest durch

Am 24. April steht die gesamte Sennegemeinde im Zeichen der Zweiräder. Als neue Festmeile lädt der Schlossgarten ein.

„Durchstarten“ heißt die Devise für das Maibaum- und Radelfest, mit dem am Sonntag, 24. April, nach zweijähriger Pause der Reigen der großen Volksfeste in der Sennegemeinde wieder eröffnet wird. Allerdings ist dieser Start natürlich immer von der Pandemie-Entwicklung abhängig, denn das Corona-Virus ist noch immer präsent, und der Krieg in der Ukraine wirft ebenfalls dunkle Schatten auf den fröhlichen Anlass. Je nach aktueller Situation sind deshalb auch kurzfristige Änderungen möglich.

Trotzdem ist der Verkehrsverein Hövelhof überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. „Wir wollen den Menschen Mut machen und einen großen Schritt hin zur lange vermissten Normalität unternehmen“, begründet Hubert Böddeker, Vorsitzender des Verkehrsvereins, das einstimmige Votum des Vorstandes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorfreude auf das Maibaum- und Radelfest: v. l. Verkehrsvereins-Geschäftsführerin Angelika Schäfer, Marketing-Leiter Thomas Westhof und der Vorsitzende des Verkehrsvereins Hubert Böddeker

 

Im Mittelpunkt des Maibaum- und Radelfestes stehen die vielen Angebote für Kinder und Familien. Die unterhaltsamen Attraktionen verteilen sich zwar über den gesamten Kernbereich der Sennegemeinde, viele zentrale Programmpunkte finden zum ersten Mal im neu gestalteten Schlossgarten statt.

Verzichten müssen die Hövelhofer und ihre Gäste in diesem Jahr auf das öffentliche Aufstellen des großen Maibaums auf dem Hövelmarkt. Die Flächen werden am Festtag mit Rücksichtnahme auf die Feier der Erstkommunion in der benachbarten Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk freigehalten. Daher wird der Maibaum mit seinen bunten Zunftzeichen bereits in der Vorwoche den Hövelmarktplatz schmücken. Passend zum Fest werden die Handwerker stattdessen wieder den zehn Meter langen, kleinen Maibaum wie in den Vorjahren vor dem Jagschloss aufstellen. Dort wird er gemeinsam mit den historischen Gebäuden die Kulisse für die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Michael Berens, den Festbieranstich, die Handwerkerehrung und die Segnung der Radfahrenden bilden.

Erstmals wird auch der hintere Schlossgarten für Besucher geöffnet, die dadurch die Möglichkeit haben, auch mal einen Blick in die Gärten von Pastor und Vikar zu werfen und das Fachwerkensemble von der eher unbekannten Rückseite zu betrachten. „Natürlich ist im ganzen Ort viel los“, erklärt Thomas Westhof, Vorstandsmitglied im Verkehrsverein und Marketingchef der Sennegemeinde. Vor dem Fahrradgeschäft Fulland am Henkenplatz und gegenüber, vor dem Fachgeschäft Lastenrad-OWL, haben die Besucher Gelegenheit, sich über neueste Trends bei Fahrädern, Pedelecs und Lastenrädern zu informieren.

Die Tagespflegeeinrichtung „Gasthaus“ wartet in der Fußgängerzone mit Infos zur Pflege auf, informiert über die Hövelhofer Fahrradrikschas und will weitere Fahrer für die umweltfreundlichen Gefährte akquirieren.  Der gemeinnützige Verein Helden e.V., ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe, der sich gegen Rassismus und (Cyber-)Mobbing einsetzt, wird das Projekt der Hövelhofer Wildnisschule darstellen. Vor der Sparkasse in der Fußgängerzone wird der Hövelhofer Automobilclub (ACH 09) rassige und bestens gepflegte Fahrzeugschätzchen ausstellen. Zudem zeigt Modellbauer Willi Reddeker einige seiner schönsten selbst gebauten Gefährte.

Auch ein Besuch in der Allee-Passage lohnt sich an diesem Tag besonders. Neben einem kulinarischen Angebot mit badischen Weinen direkt vom Winzer kredenzt sowie einer Champignonpfanne werden auch die Voltigierer des Hövelhofer Reitvereins ihr Können präsentieren. In einem leer stehenden Geschäftslokal in der Straße Zur Post sollen ein Kinderflohmarkt sowie ein Waffelverkauf Geld in die Abschlusskasse des diesjährigen Abitur-Jahrgangs spülen.

Für Unterhaltung im gesamten Ortskern sorgt an wechselnden Standorten der Radartist Hironimus mit seinen atemraubenden Darbietungen auf ein und zwei Rädern.

Als „Walking Act“ ist auch das Hövelhofer Maskottchen „Hövelschnucki“ unterwegs und steht gern für flotte Selfies mit den Besuchern zur Verfügung, weiß Angelika Schäfer, Geschäftsführerin des Verkehrsvereins. Und bestimmt wird auch das Fietsorkest, die bekannte Fahrradkapelle aus den Niederlanden, einige Runden über die Straßen und Plätze in der Sennegemeinde drehen.

Eine Premiere erlebt der „Power Paddler“ im Schlossgarten. In einem sechs mal acht Meter großen Becken, das mit Wasser geflutet wird, können sich die jüngeren Besucher in kleinen Booten mit Kurbelantrieb zu Wasser lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Premiere im Schlossgarten: "Power Paddler" bringt Spaß für die Kleinsten.

 

Nach dem Fest wird das Becken vom Team des Bau- und Servicebetriebs gelenzt und das Wasser nachhaltig zum Gießen der Blumen und Gehölze im Gemeindegebiet genutzt. Der „Power Paddler“ stammt von den Emder Matjestagen und spannt den Bogen zum EmsRadweg, der in Hövelhof startet und an der Figur des „Radel Rudi“ vorbei quer durch den Ortskern dann entlang der Ems in Richtung Nordsee führt. Im Schlossgarten werden auch Mitglieder der Ukraine-Hilfsaktion „Hövelhof hilft“ über ihre Projekte informieren und um Spenden bitten, um die Not der Menschen im Kriegsgebiet ein wenig zu lindern.

Nach fast zweieinhalbjähriger Pause werden auch die Hövelhofer Einzelhändler von 13 bis 18 Uhr zum Maibaum- und Radelfest ihre Türen öffnen und viele tolle Angebote für die Hövelhofer und ihre Gäste bereithalten. Natürlich können die Kunden an diesem Tag mit der BonusCard des Hövelhofer CityCard-Systems in den teilnehmenden Geschäften auch kräftig punkten. Das gilt natürlich auch für die Tourist-Info, die ebenfalls am Sonntag ihre Pforten öffnet. Dort signiert der Fotograf Manfred Funcke den Hövelhofer Bildband, der in der Adventszeit auf den Markt kam.

Und was wäre das Maibaum- und Radelfest ohne rockige Töne im Vorfeld. Am Samstag, 23. April, lädt deshalb der Verein „Sennekult“ zum Rockkonzert am Vorabend im Schlossgarten ein.