Maibaum- und Radelfest kann auch in diesem Jahr nicht stattfinden

Verkehrsverein stellt Maibaum erstmalig auf dem neu gestalteten Hövelmarkt-Platz auf

Die Hövelhofer können auch in diesem Jahr pandemie-bedingt am letzten Sonntag im April kein Maibaum- und Radelfest feiern. Für die Verantwortlichen des Verkehrsvereins sowie die beteiligten Handwerker war allerdings klar, dass der Maibaum, der traditionell an diesem Festtag auch als äußeres Zeichen des Frühlingsbeginns aufgestellt wird, nicht im Winterlager bleiben soll.

Unter strenger Beachtung der Corona-Regeln wurde er direkt vor dem Fest-Wochenende im kleinen Kreis von einigen Handwerkern unter der Regie von Udo Förster und mit tatkräftiger Unterstützung des Teams vom Bau- und Servicebetrieb unter der Leitung von Andre Kipshagen aufgestellt. „Wir sind allen Beteiligten für ihren Einsatz und ihr umsichtiges Verhalten durch die Corona-Regeln sehr dankbar“, bedankt sich Verkehrsvereins-Vorsitzender Hubert Böddeker bei den Beteiligten. „Auch in Pandemiezeiten wollen wir mit der langjährigen Tradition nicht brechen“, ist Verkehrsvereins-Geschäftsführerin Angelika Schäfer trotz der schwierigen Zeiten von der Aktion überzeugt.

Im vergangenen Jahr konnte der Maibaum aufgrund der laufenden Bauarbeiten zur Neugestaltung des Platzes im Rahmen des „Ortskernkonzeptes 2020“ bereits nicht an gewohnter Stelle aufgebaut werden. Der Verkehrsverein hatte sich seinerzeit gemeinsam mit den Handwerkern und der Kath. Kirchengemeinde frühzeitig für einen einmaligen Ersatz-Standort an belegter historischer Stelle am Hövelhofer Jagdschloss ausgesprochen und dort trotz Corona-Pandemie eine kleinere Maibaum-Ausgabe aufgestellt.

In diesem Jahr sollte der stattliche 20 Meter hohe Maibaum wieder auf dem inzwischen komplett fertiggestellten Hövelmarkt-Platz im Schatten der Katholischen Pfarrkirche an einem Standort ganz in der Nähe des bisherigen Platzes aufgestellt werden. „Somit ist der diesjährige erneute Ausfall besonders schade“, bedauert Bürgermeister Michael Berens und ergänzt gleichzeitig, dass eine würdige Einweihung des Platzes zu gegebener Zeit nachgeholt wird.

„Auch die Ersatz-Aktion am Schloss kam im vergangenen Jahr bei Hövelhofern und Besuchern im Übrigen so gut an, dass auch die kleinere Ausgabe ebenfalls vor dem 1. Mai-Wochenende dort noch einmal aufgestellt werden soll und den Sommer über den Schlossgarten als Zeichen der Hoffnung und Zuversicht in diesen schwierigen Zeiten zieren wird“, erklärt Vorstandsmitglied Thomas Westhof abschließend.